Ich bin Maria Busqué, Musikerin und Musikphysiologin.

Ich unterstütze MusikerInnen, die an den Zusammenhängen von Bewegung, Klang und Emotion interessiert sind.

Hier sind einige Beispiele:

  • Eine Bratschistin konnte durch die gemeinsame Arbeit lernen, ihre Verspannungen im Schulter-Nackenbereich aufzulösen und musikalisch in den Fluss zu kommen.

  • Ein Gitarrist kam zu mir, da er "nur noch für Geld" spielte und die Beziehung zur Musik nicht mehr spüren konnte. Er konnte in kurzer Zeit wieder Freude am Üben finden, sowie die eigene Gestaltungskraft in seinem Alltag als Musiker leben.

  • Eine junge Flötistin spielte bei Drucksituationen unterhalb ihrer Möglichkeiten, d.h. ihre Musikalität war durchs Lampenfieber stark beeinträchtigt. Durch meine Begleitung schaffte sie es, auch in Stressituationen souverän aufzutreten und letztendlich in ihre Wahl-Musikhochschule aufgenommen zu werden. Lies hier über unseren gemeinsamen Prozess vom ersten Kontakt bis zur erfolgreichen Aufnahmeprüfung.

  • Ein bekannter Pianist lässt sich von mir kontinuierlich beraten, wie er bei seinen Auftritten noch weniger Energie verbraucht und in einen tieferen Flow kommt.

Ich gebe regelmäßig Workshops und Seminare bei Musikinstitutionen, bisher u.a. Conservatori Superior de Música de les Illes Balears, C. Bechstein Centrum Berlin, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Institut für Instrumental- und Gesangspädagogik, BTU Cottbus, Mallorca Summer Academy, Österreichische Gesellschaft für Musik und Medizin, International Federation for Choral Music. Du kannst hier mehr über mich erfahren.

"Durch ihre umgängliche Art und ihr großes Einfühlungsvermögen kann Maria sehr rasch Zusammenhänge verständlich machen. Ob Student oder Berufsmusiker, kann jeder von den Möglichkeiten der Resonanzlehre in Bezug auf Leistungsdruck, Lampenfieber und die Meisterung des beruflichen Alltags profitieren." Wolfgang Heinz, Dirigent, Stuttgarter Ballett

Trage dich in meinen Verteiler ein.

Mein Newsletter geht (fast) jeden 2. Donnerstag an über 700 Musiker, die an der Beziehung zwischen Klang, Bewegung und Emotion interessiert sind.

Kein Spam, und du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

"Die Arbeit der Resonanzlehre stärkt mein Vertrauen in meine musikalische Intuition und meine Natürlichkeit am Klavier. Bei Maria fühle ich mich sehr gut aufgehoben." Jordi Armengol, Klavier, Cor de Cambra del Palau de la Música Catalana, Barcelona


"Nachdem ich mit Maria eine kurze Zeit lang gearbeitet hatte, fühlte ich eine Befreiung der körperlichen Anspannung, und die Stimme schwebte mühelos in schwierigen Passagen!" Patricia Holtzmann, Sopran, Berlin


"Marias Impulse haben sich im Dauerbetrieb bewährt: bei intensiven Tagen mit Proben, Betriebsratssitzungen und Konzerten kann ich die körperliche Ermüdung enorm reduzieren." Matthias Buck, Violine, Württembergische Philharmonie Reutlingen