Ich möchte heute mit dir teilen, was in meinen Augen der Nummer Eins Grund dafür ist, warum wir unter Lampenfieber leiden.

Viele glauben, dass wir unter Lampenfieber leiden, weil wir technisch nicht souverän genug sind, weil wir unkonzentriert sind oder weil der Druck so unausstehlich groß ist. Aber für mich liegt es an etwas anderem.

Ich finde, dass wir unter Lampenfieber leiden, weil wir uns nicht fühlen wollen, wie wir uns fühlen.

Die Ursachen für Lampenfieber liegen bei jedem Musiker woanders. Doch es geht nicht nur um die Ursachen. Es geht um die Empfindung, also um das Gefühl des Lampenfiebers. Vor allem jedoch geht es um den Umgang mit dem Gefühl des Lampenfiebers.

Wir müssen nicht unter Lampenfieber leiden. Wir können es für uns nutzen.

Irgendwie scheint alles unter dem Wort "Lampenfieber" zu laufen. Deshalb fühlt sich dieses Thema für viele Musiker wie ein Wollknäuel an, den keiner so richtig zu entwirren weiß. Alleine der Gedanke daran macht schon eine Kontraktion im Körper.

Die Entwirrung des "Wollknäuels" Lampenfieber ist ein zentrales Thema in meinem nächsten Wochenendkurs am 24./25. Februar in Marburg. Ich eröffne im Kurs dafür einen geschützten Raum, in welchem jeder Teilnehmer sich sein ganz persönliches "Wollknäuel" anschauen kann. Ist das geschehen, entwirren wir gemeinsam das "Wollknäuel", sodass wir am Ende sogar einen langen Wollfaden bekommen. Mit diesem Wollfaden können wir dann etwas machen - uns beispielsweise einen Pullover stricken, der uns warm hält und uns schützt. Es geht also darum zu lernen, wie ich die Empfindung Lampenfieber von einem unangenehmen Gefühl hin zu einer ausdrucksfördernden und befreienden Empfindung wandeln kann.

Neues im DTKV-Wochenendkurs in Marburg am 24./25. Februar

Ich bin seit Längerem dabei, meine Arbeit mit den Musikern weiter zu entwickeln und neue Einflüsse reinzubringen. Vieles davon werde ich zum ersten Mal öffentlich in diesem Kurs vorstellen. Der DTKV Marburg hat mich eingeladen, diesen Wochenendkurs zu geben.

Weitere Themen werden sein:

  • Wie erforsche ich Freie Improvisation für mich als Spieler und als Pädagoge im Unterricht mit Schülern?
  • Wie übe ich, sodass mein Körper nach dem Üben erfrischt ist?
  • Wie erreiche ich eine Bewegungsqualität, die meinem Wunsch nach Klangqualität entspricht?
  • Wie bringe ich meine Emotion für die Musik an das Ohr meiner Zuhörer?
  • Wie vermittle ich diesen neuen Erkenntnisse an meine Schüler?
  • Wie nutze ich meine neuen Kompetenzen dafür, dass ich mir als Pädagoge einen Mehrwert schaffe?

Anmeldung auch für Nicht-Mitglieder des DTKV Marburg möglich

Die Anmeldung ist ab sofort auch für Nicht-Mitglieder des Vereins geöffnet und deshalb darf ich nun den Hinweis weiterleiten. Die Kursgebühr inkludiert die Möglichkeit, eine Einzelstunde bei mir zu erhalten und ist mit 100,00 EUR für beide Tage aus meiner Sicht sehr großzügig vom DTKV angesetzt. Die Kapazität für Einzelstunden am Instrument ist begrenzt, deshalb, bei Interesse bitte schon jetzt bei mir anfragen.

Wie melde ich mich an?

Schreibe mir eine Email, wenn du an der Teilnahme interessiert bist. Du kannst diesen Hinweis auch an musikalische Menschen im Raum Marburg / Gießen / Frankfurt Main / Kassel / Göttingen / Köln, etc. weiterleiten.

Ich würde mich sehr freuen, dich dort zu sehen und kennenzulernen.

Auf ein wundervolles Jahr für dich und uns!

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag