Vor ziemlich genau sechs Wochen saß ich im Konzert und hatte eines der stärksten Erkenntnisse der letzten Zeit. Auf dem Programm standen Klarinettenquintette mit dem Gerhard Quartett und dem Klarinettisten Victor de la Rosa, in einem kleinen, aber feinen Festival bei Barcelona, wo meine Eltern wohnen. Es geht heute um Commitment.

Was Commitment ist und was es nicht ist

Doch was bedeutet Commitment überhaupt? Und warum verwende ich den englischen Begriff? Im Prinzip bedeutet Commitment auf Deutsch Verpflichtung. Doch während beim Englischen "Commitment" die Zusage aus dem Inneren heraus entsteht, kommt beim Deutschen Wort "Verpflichtung" die Zusage eher aus einem Gefühl "ich muss eine Pflicht von außen erfüllen". So fühlt sich das jedenfalls für mich an. Ich möchte heute von dieser inneren Zusage sprechen.

Schon im Vorfeld, vor dem Konzert, hatte ich erfahren, dass das Quartett sechs Tage die Woche für 4 Stunden probt und dass jeder nebenbei natürlich auch ein paar Stunden pro Tag einzeln übt, das Ganze seit 8 Jahren. Das ist auf jeden Fall eine Hausnummer. Quartett spielen wird oft auch als "Ehe zu viert" bezeichnet, und das nicht zu unrecht.

Weiterlesen...

...und außerdem einen Studienplatz an der Musikhochschule ihrer Wahl gewann.

Was ist, wenn die Nerven versagen, wenn du nicht spielst, wie du wirklich kannst? In einer Aufnahmeprüfung kann dies sich entscheidend auswirken, ob du einen Studienplatz angeboten bekommst oder nicht.

Weiterlesen...

Das schönste Dirigat der Welt

Er hatte das schönste Dirigat der Welt, und er war fünf Jahre lang mein Chorleiter. Wenn man im Durchschnitt 120 Mal im Jahr zusammen singt, sammeln sich einige Erfahrungen an - ein Konzert ist mir besonders in Erinnerung geblieben.

Mein Chorleiter kam eines Tages z...

Weiterlesen...

Plus Bonuslektion von Britney Spears. Eine Begegnung im Utrecht Alte Musik Festival.

Ich sitze in der letzten Vormittagssitzung des Meisterkurses auf dem Utrechter Alte Musik Festival: während der letzten drei Tage hat Pierre Hantai Studenten und Gasthörern einen seltenen Einblick in seine Klangwelt gegeben. Der ganze Raum hört gebannt zu, während wir uns dem Schluss der Sitzung nähern.

Da geht auf einmal die Tür auf, und hinein rauscht ein großer blonder Mann in einem cremefarbenen Anzug, mit welligem langen Haar, eine Plastiktüte in der Hand. Die Unterbrechung entgeht den Anwesenden nicht. Er schaut verlegen um sich, späht einen freien Platz am Ende des Saales und setzt sich hin.

Weiterlesen...

"Man muss ja mit beiden Händen verschiedene Dinge tun!"

Ich kam mit 10 zur ersten Klavierstunde, und auch nur, weil mein Bruder monatelang gebettelt hatte, er wolle wie sein bester Freund auch Klavierunterricht bekommen. Meine Mutter dachte, ja, wenn, dann gleich beide Kinder. Aber ich wollte nich...

Weiterlesen...

Was lernen wir überhaupt im Studium? Fallbeispiel mit einem Kontrabassisten.

Als ich noch in der Resonanzlehre-Ausbildung war, habe ich mal einem Kontrabassisten eine Stunde gegeben. Er war damals noch Student, kurz vor dem Diplom, und an der Resonanzlehre interessiert. Alexander hieß er.

Weiterlesen...

"Wir glauben, er ist sehr musikalisch", sagt mir seine Mutter am Telefon. "Er hat sich immer zur Musik hingezogen gefühlt. Wir suchen eine liebe Klavierlehrerin, damit er Freude am Klavier haben kann, ohne gleich zum Profi zu werden."

Sie erzählt mir von ihrem 9jährigen Sohn Tim und seinen ersten...

Weiterlesen...

Aber.

Wir sind menschlich, und das Leben passiert.

Plötzlich hat dein Hund deine Noten gefressen, oder die Kontaktlinse sitzt schief, oder du konntest die Nacht vorm Konzert nur drei Stunden schlafen, weil du einen schlimmen Hustenanfall hattest (und wir wissen, wie schwierig es ist, einzuschlafen, wenn man wie ein Seehund husten muss).

Weiterlesen...

Magst du in Kontakt bleiben?

Ich hoffe, meine Emails können dich inspirieren, herausfordern oder etwas Wertvolles beitragen. Ich schicke dreimal im Monat eine Mail.

Ich behandle deine Email-Adresse wie ein rohes Ei. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden.