Der emotionalste Moment des Films "Ratatouille" (Pixar, 2007) ist die Schlussszene, in der der Antagonist, der Restaurantkritiker, der auch noch dazu "Ego" heißt, das Restaurant unseres Helden aufsucht mit der Absicht, eine Rezension zu schreiben. Von seiner Meinung hängt die Zukunft des Lokals ab,...

Weiterlesen...

Eine Spardose zu füllen braucht Zeit, Geduld, Ausdauer. Am Ende jedoch wissen wir, wie viel wir gespart haben. Es ist leicht, fürs Sparen Motivation und Geduld zu finden.

Eine neue Art zum Üben zu praktizieren ist da weniger klar. Wir können unseren Prozess nicht mit Zahlen versehen. Schritt für S...

Weiterlesen...

Irgendwann kommt der Moment, in dem du ein Stückchen deines Herzchens in die Welt bringst. Weil es muss, und, ja, auch, weil du davon leben möchtest: Dein Talent für Worte, oder deine Gabe für Klang, oder deine Kompetenz für Farben.

Damit ist aber noch lange nicht alles getan. Es braucht noch,...

Weiterlesen...

Dies ist der zweite Teil meiner Serie über das Nervensystem. Lies hier den ersten Teil, "Das Nervensystem und seine Funktion für das Üben, auswendig Lernen, Lampenfieber"

Der Neurologe Hughlings Jackson machte im 19. Jahrhundert eine Entdeckung, die noch bis heute als Basis für quasi alle Modelle...

Weiterlesen...

Im Bereich der Körperbewusstseins-Methoden gibt es einen Ansatz, der unter bestimmten Musikern besonderen Gefallen findet. Dieser Ansatz besagt, dass ein Musiker, der verspannt ist, einfach nur aufhören muss, überflüssige, "falsche" Bewegungen zu machen. Diese würden daraufhin eingespart und dadurch...

Weiterlesen...

Mein Herz pocht noch vom Laufen, und ich schwitze. Ich verlasse den Waldweg, um mir quer zwischen den Bäumen den kürzesten Weg zum See zu bahnen. Es ist morgens um acht, gerade hell geworden, ein wunderschöner klarer Oktobermorgen. Ich bin der erste Mensch im Wald, wollte vor dem Frühstück joggen. I...

Weiterlesen...

Es gibt doch schon genug gute Violinisten. Oder etwa nicht? Warum solltest du dich also auch noch dazu stellen? Warum auch noch vorspielen, warum dich auch noch auf die Stelle bewerben?

Ganz einfach: Es gibt niemanden, der das Brahmskonzert so fühlt wie du. Niemand sonst hat diesen persönlichen Be...

Weiterlesen...

Elastizität erlaubt uns, unsere Atmung flexibel zu regulieren, uns geschmeidig zu bewegen, Plastizität in unserem Klang herauszubringen, und uns letztendlich erfrischt zu fühlen, nachdem wir geübt haben. (Ja, es ist möglich!)

Elastizität kommt nicht durch Muskelspannung, sie kommt einzig und allei...

Weiterlesen...

Du musst nicht entspannen, nur Flowletter lesen. ^_^

Ich schreibe wöchentliche Flowletter. Wie eine Kolumne, nur per E-Mail, inklusive Blicke hinter den Kulissen, die ich nirgendwo anders teile. Ich hoffe, ich kann dich damit inspirieren, herausfordern und jedes einzelne Mal etwas Wertvolles beitragen.

Ich behandle deine Email-Adresse wie ein rohes Ei und du kannst dich jederzeit mit einem Klick abmelden.